Österreichische Adipositas Gesellschaft
Archiv|
Österreichische Adipositas Gesellschaft

Abstractpreis 2017 der Österreichischen Adipositas Gesellschaft an Verena Heu verliehen

Verena Heu absolvierte ihre Ausbildung zur Diaetologin in Wien, darauf folgte ein ergänzendes Masterstudium „Health and Fitness" an der Universität Salzburg sowie zuletzt das Masterstudium „Angewandte Ernährungsmedizin" an der medizinischen Universität Graz sowie der FH Joanneum.

Beschäftigt ist sie derzeit in der ernährungsmedizinischen Beratung (Leitung: Univ.Prof. Dr. Heinrich Magometschnigg/Maria Benedikt, MSc MAS) an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde/PMU (Leitung: Univ.Prof. Dr. Wolfgang Sperl) am Landeskrankenhaus Salzburg, die wissenschaftliche Arbeit erfolgte im Rahmen eines EU- Projekts (Beta-cell function in juvenile diabetes and obesity) unter Leitung von a.o. Univ.Prof. Dr. Daniel Weghuber. 

Die eingereichte Arbeit: „Effekt einer Glukosebelastung auf die Inkretinantwort (GLP-1) bei adipösen Jugendlichen im Vergleich zu normalgewichtigen Jugendlichen" beschäftigt sich mit der Frage, ob Jugendliche mit Normalgewicht sich bezüglich ihrer GLP-1 (glucagon-like peptide-1) Ausschüttung von Jugendlichen mit Adipositas (mit und ohne gestörter Glukosetoleranz/IGT und nichtalkoholischer Fettlebererkrankung/NAFLD) im Rahmen einer Glukosebelastung unterscheiden.

Eingeschlossen wurden 29 Jugendliche mit Normalgewicht und 52 Jugendliche mit Adipositas, im Rahmen des standardisierten oGTT (oraler Glukosetoleranztest) wurden auch aktives GLP-1 und totales GLP-1 mittels ELISA erhoben. IGT wurde definiert als Blutglukosewert > 140 mg/dl – 199 mg/dl (oGTT-Zeitpunkt 120 Minuten) und NAFLD als GPT > 24 mg/dl.

Bezüglich totalem GLP-1 zeigt sich zwischen den Gruppen kein signifikanter Unterschied. Es zeigen sich signifikante Unterschiede bei aktivem GLP-1. Jugendliche mit Adipositas und IGT oder NAFLD weisen nach oGTT signifikant niedrigere aktive GLP-1 Werte als normalgewichtige Jugendliche auf, vor allem bei den nach GPT-Quartilen eingeteilten Jugendlichen gibt es deutliche Unterschiede.

Es kann zusammenfassend festgehalten werden, dass Jugendliche mit Adipositas (und IGT oder NAFLD) verglichen mit Jugendlichen mit Normalgewicht im Rahmen eines oGTT eine signifikant verminderte Ausschüttung von aktivem GLP-1 zeigen, nicht aber von GLP-1 total.

Die Ergebnisse sind relevant, da medikamentöse Zufuhr von GLP-1 Rezeptoragonisten eine mögliche Therapieoption für Jugendliche mit Adipositas (und assoziierten Komorbiditäten) darstellt. Weitere Forschung mit größeren Patientenzahlen ist nötig.

Der Abstractpreis 2017 wurde unterstützt von TISANOREICA®.

Verena Heu
Verena Heu


ÖAG Jahrestagung

15.-16.10.2021
Tech Gate | Vienna

Details


Adipositas Akademie

eine Fortbildungsinitiative
der ÖAG

Details


Adipositas Netzwerk

zum Suchen und Mitmachen

zum Netzwerk