ÖAG
ÖAG - Österreichische Adipositas GesellschaftÖAG - Österreichische Adipositas GesellschaftAdipositasakademieÖAG Jahrestagung
ÖAG - Österreichische Adipositas Gesellschaft
HOME

WAS IST ADIPOSITAS?

VORSTAND

ÜBER UNS

STATUTEN

ADIPOSITASAKADEMIE
> Aktuelle Termine
> Downloadcenter
> Archiv

VERANSTALTUNGEN

AUSBILDUNGEN

ARCHIV

PRESSE

AMBULANZEN

THERAPIEANGEBOTE

INFORMATIONEN

EUROP. LEITLINIEN

LINKS

KONTAKT


MEDIZINISCHE NEWS

MITGLIEDSCHAFT

MITGLIEDER

Medizinische News - Archiv


Adipositaschirurgie reduziert langfristig das Diabetesrisiko

DF 05/12
Die Langzeitdaten zur Swedish Obese Subjects (SOS) Study bestätigen ältere Ergebnisse der Studiengruppe, wonach eine chirurgisch erreichte Gewichtsabnahme das Diabetesrisiko von adipösen Personen langfristig reduziert. Die Ergebnisse sind umso erstaunlicher als bei Einschluss in die Studie die Personen in der Interventionsgruppe im Mittel um 6 kg schwerer waren und alle Risikofaktoren signifikant höher waren als in der nicht operierten Kontrollgruppe.
ArtikelLink


Zuckerhaltige Getränke als Grundlage von Adipositas
DF 05/12
Mitte Oktober 2012 publizierte das New England Journal of Medicine eine Reihe von Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen gezuckerten Getränke und Adipositas beschäftigten. Sie liefern neue Argumente für die Reglementierung des Konsums bzw. Zuckergehalts dieser Getränke, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.
ArtikelLink


Österreichische Adipositas Gesellschaft – „Gewicht ist uns wichtig“
UIM 09/12
Die Österreichische Adipositas Gesellschaft ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft in Österreich, deren interdisziplinäres Interesse und Arbeitsmittelpunkt im Bereich des Gewichtsmanagements und der Lebensstiltherapie mit Ernährung und Bewegung liegen. Das zentrale Anliegen ist, nicht nur die Forschung und den wissenschaftlichen Austausch auf diesem Gebiet voranzutreiben, sondern insbesondere auch die medizinische Versorgung der Betroffenen zu verbessern.
ArtikelLink


Abdominelles Fettgewebe – Rolle der Entzündung bei der Entwicklung der Adipositas und ihrer Folgekrankheiten
UIM 07/12
Adipositas ist mit einer Reihe von Folgekrankheiten assoziiert, welche letztendlich die gesteigerte Morbidität und Mortalität der betroffenen Population bedingen. Eine aktuelle Metaanalyse legt nahe, dass ein BMI von 30 bis 35 kg/m2 mit einem Verlust von 2–4 Jahren an Lebenserwartung einhergeht. Bei einem BMI von 40–45 kg/m2 steigt dieser Wert auf 8–10 Jahre. Ein Gutteil dieses deutlich erhöhten Risikos lässt sich auf 2 zentrale Faktoren zurückführen, die bei vielen adipösen Patienten manifest sind: das niedrige Ausmaß an körperlicher Leistungsfähigkeit, die Untrainiertheit einerseits und das Vorliegen eines abdominellen Fettverteilungsmusters andererseits.
ArtikelLink


Duodenal-Jejunal Bypass Liner – Ergänzung für die Adipositas-Chirurgie
UIM 03/12
Mit dem „Duodenal-Jejunal Bypass Liner“ (EndoBarrier®) wurde ein neues, minimal invasives und reversibles Verfahren zur Gewichtsreduktion bei adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes vorgestellt. Die bisherigen Erfahrungen sind ermutigend, Nebenwirkungen minimal.
ArtikelLink


THEMENBLOCK Entscheidungskriterien für die antidiabetische Therapiewahl

  • Kriterium: Übergewicht und Insulinresistenz
    UIM 02/12
    In Österreich sind 80 % der etwa 600.000 an Diabetes mellitus erkrankten Patienten übergewichtig. Neben der Insulinresistenz, die hauptsächlich in der Leber, der Muskulatur und dem Fettgewebe stattfindet, sind Faktoren wie eine verminderte Insulinsekretion, ein verminderter Inkretineffekt und eine gesteigerte Glukagonsekretion wesentliche pathophysiologische Merkmale der Erkrankung. Gerade diese pathophysiologischen Mechanismen sind die Angriffspunkte der modernen Diabetestherapie. In jedem Fall müssen Übergewicht und Insulinresistenz bei der Wahl des richtigen Therapeutikums in Erwägung werden.
    ArtikelLink

  • Hormonelle Grundlagen des Übergewichts
    UIM 02/12
    Die neuroendokrine Regulation des Appetits sowie der Einfluss der entero-endokrinen Achse auf das Körpergewicht sind gegenwärtig ein wichtiges Forschungsgebiet in der Hoffnung, mögliche Ansatzpunkte für die Therapie der Adipositas zu finden.
    ArtikelLink

  • Gemeinsames und Trennendes – Management von Adipositas und Typ-2-Diabetes
    UIM 02/12
    Adipositas gilt als bedeutendste pathogenetische Grundlage des Typ-2-Diabetes und die Gewichtskontrolle als Schlüsselstrategie der Diabetesprävention. Zu den therapeutischen Herausforderungen im Management von Adipositas und Typ-2-Diabetes haben US-amerikanische Diabetologen und Endokrinologen ein gemeinsames Konsensus-Statement erarbeitet.
    ArtikelLink


Abstractpreis 2012
Im Rahmen der 13. ÖAG-Jahrestagung vom 28. 9. bis 29. 9. 2012 auf Schloss Seggau wurde nun bereits zum dritten Mal mit Unterstützung der Firma INSUMED Ernährungskonzepte der Abstractpreis verliehen.
Artikelmehr ...

Abstractpreise 2011
Im Rahmen der 12. ÖAG-Jahrestagung vom 30. 9. bis 1. 10. 2011 auf Schloss Seggau wurden nun bereits zum zweiten Mal mit Unterstützung der Firma INSUMED Ernährungskonzepte drei Abstractpreise verliehen.
Artikelmehr ...


OECD Bericht:
Obesity and the Economics of Prevention: Fit not Fat

Artikel zum OECD Bericht


Endokrinologie & Stoffwechsel: Rettet uns die Lebensstilintervention?

Interessant bei der Tagung der American Diabetes Association 2011 waren vor allem die groß angelegten Studien, die sich mit Lifestyle-Intervention bei frühem Diabetes mellitus Typ 2 beschäftigt haben (Look AHEAD; Early ACTID). Besonders bemerkenswert ist dabei aus meiner Sicht die Beobachtung, dass in der Look-AHEAD-Studie 25% der besonders adipösen Patienten (BMI ≥ 40 kg/m2) ihr Gewicht innerhalb von 4 Jahren um zumindest 10% reduzieren und halten konnten.
MedMedia - Universum Innere Medizin 06/11
ArtikelArtikel


Endokrinologie & Stoffwechsel: Ausgewählte Highlights vom Amerikanischen Diabeteskongress

Mehr als 14.000 Teilnehmer trafen sich Ende Juni in San Diego zur diesjährigen wissenschaftlichen Jahrestagung der Amerikanischen Diabetes-Gesellschaft. Sensationelles, im Positiven wie im Negativen, war nicht zu vermelden, wohl aber zahlreiche Fortschritte im Detail – nicht zuletzt auf dem Gebiet der Lebensstilintervention.
MedMedia - Universum Innere Medizin 06/11
ArtikelArtikel

Nephrologie: Adipositas – Hochrisikofaktor für Entstehung und Progression von Nierenerkrankungen
In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl pathogenetischer Zusammenhänge zwischen Adipositas und chronischer Nephropathie beschrieben, die eindeutige Evidenz ergeben, dass die Adipositas mit konsekutiver Insulinresistenz einen wichtigen, potenziell modifizierbaren Risikofaktor für die Entstehung und Progression einer chronischen Nierenerkrankung darstellt.
MedMedia - Universum Innere Medizin 04/11
ArtikelArtikel


Endokrinologie & Stoffwechsel: Adipositastherapie – Therapeutischer Stellenwert von Medikamenten

Basis einer jeden Adipositastherapie sollte eine Kombination aus Ernährungsumstellung, Bewegungs- und Verhaltenstherapie sein. Wird unter diesem Regime nicht die erwünschte Gewichtsreduktion erzielt, können Medikamente zum Einsatz kommen.
MedMedia - Universum Innere Medizin 03/11
ArtikelArtikel


Chirurgie: Postbariatrische Chirurgie

Die Gewichtsabnahme nach bariatrischen Operationen führt zu einem Haut- und Weichteilüberschuss, der nicht nur mit ästhetischen, sondern häufig auch mit funktionellen Problemen verbunden ist und eine postbariatrische Korrektur erforderlich macht.
MedMedia - klinik OP 02/10
ArtikelArtikel


Gewichtskontrolle: zwischen Prävention und Magen-Bypass
12. Jahrestagung der Adipositas Gesellschaft
Die Behandlung bzw. Vorbeugung der Adipositas hat angesichts der ausgeprägten Morbidität und Mortalität mittlerweile in allen Altersstufen hohe Dringlichkeit. Bei der 12. Jahrestagung der Österreichischen Adipositas Gesellschaft wurde unter anderem auf mögliche Optionen beim Diabetiker sowie im Jugend­alter und auf das Leistungsspektrum der bariatrischen Chirurgie Bezug genommen.
ArtikelArtikel


Bewegung und Sport bei Adipositas
Eine vom IMSB Austria ( www.imsb.at ) im Zeitraum 1980–2010 durchgeführte österreichweite anthropometrische Studie hat ergeben, dass sich der Körperfettanteil der österreichischen Bevölkerung im Schnitt alle 10 Jahre um ca. 2% erhöht. Besonders bemerkenswert war dabei die Entwicklung bei den Kindern. Vergleichsdaten aus den Jahren 2006 und 2010 zeigen, dass die Zahl der normalgewichtigen Kinder (Altersgruppe 10–12 Jahre) dramatisch zurückgegangen ist, die Zahl der übergewichtigen Kinder hin­gegen um rund 20% zugenommen hat und derzeit bereits bei ca. 45% liegt.
ArtikelArtikel


Abstracts der 12. Jahrestagung der Österreichischen Adipositas Gesellschaft
Schloss Seggau, 30. September - 1. Oktober 2011
ArtikelPDF (228KB)


Ö1-Beitrag zum Thema "Gesund essen lernen. Von Versuchen, Kindern gesunde Ernährung beizubringen"
Hören Sie die Ö1 Sendung "Dimensionen - Die Welt der Wissenschaft" zum Thema "Gesund essen lernen. Von Versuchen, Kindern gesunde Ernährung beizubringen" von Sonja Bettel vom Donnerstag, 23. Dezember 2010 um 19:06 Uhr in oe1.ORF.at.
>> Link: http://apasfftp1.apa.at/oe1/clips/00002759.MP3

Adipositas in der Unfallchirurgie
Übergewichtigkeit (BMI >25) und Adipositas (BMI >30) sind Risikofaktoren für zahlreiche internistische Erkrankungen wie etwa Hypertonie, Diabetes Typ 2 oder koronare Herzkrankheit. Allerdings sind übergewichtige Patienten auch in der Unfallchirurgie als ein spezielles und besonders herausforderndes Patientenkollektiv anzusehen.
ArtikelArtikel

Wenn Dicksein krank macht, ist professionelle Hilfe angesagt!
Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien hat für jede Patientin und jeden Patienten die geeignete Behandlungsmethode.
ArtikelArtikel

The State of Men's Health in Europe
the extended report now available ...
ArtikelPDF (7MB)

Magenbypass bei Jugendlichen: Sinn oder Un-Sinn?
Die Effektivität und Nebenwirkungen des Magenbypasses zur Behandlung von Adipositas sind wohlbekannt, doch würde man auch Jugendlichen dazu raten? Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile aufgezeigt und es wird eine Entscheidungshilfe gegeben, wann man seine Patienten an ein Zentrum überweisen sollte.
ArtikelArtikel


„Nach Herzenslust – leichter leben“: ein frauenspezifisches und kultursensibles Adipositasprogramm
Im vorliegenden Beitrag werden Umsetzung und Ergebnisse eines interdisziplinären Gruppenprogramms für Frauen und Mädchen, die an Adipositas leiden, dargestellt. Sozial benachteiligte Frauen, wie beispielsweise Migrantinnen, standen dabei im Mittelpunkt. Die Wirkungsmessung ergab eine moderate Gewichtsreduktion, gesteigerte Bewegungsaktivität und positive Veränderungen bei psychologischen Faktoren.
ArtikelArtikel


Adipositas bei Männern: Einstellungen und Problemkonstellationen
Die Prävalenzraten von Adipositas sind bei Männer und Frauen ähnlich, trotzdem werden fast ausschließlich Frauen behandelt. Dies hat mit der unterschiedlichen Selbsteinschätzung und Bewertung durch die Umwelt in Bezug auf das äußere Erscheinungsbild zu tun. Auch das männliche Selbstbild, gekennzeichnet durch Autonomie, Kontrolle und Stärke, führt dazu, dass Männer sich gar nicht oder sehr spät in eine notwendige professionelle Behandlung begeben.
ArtikelArtikel


Bariatrische Chirurgie: eine Option für morbid adipöse Kinder/Jugendliche?

Alle Arten von konservativen (nicht chirurgischen) Adipositastherapien wie die Versuche der professionellen Helfer und der nächsten Bezugspersonen, Kinder und Jugendliche mit „Iss ein bisschen weniger und bewege dich ordentlich“ zu motivieren, bringen meist sehr bescheidene Erfolge. Die nötige Lebensumstellung in einer bewegungsarmen Überflussgesellschaft gelingt meist nur bei hochmotivierten Kindern und Eltern (Reinehr 2005), die in günstigen sozialen und materiellen Verhältnissen leben und sich eigene motivierende Ernährungsbedingungen und Bewegungsräume schaffen können.
ArtikelArtikel


DIABETES FORUM 2/2011 – Kinder & Jugendliche mit Diabetes
Adipositas und Insulinresistenz im Kindes- und Jugendalter

ArtikelArtikel


Studienleitung: Dr. Alena Kos, IMSB Austria

Der körperliche Zustand österreichischer Kinder, Jugendlicher und Erwachsener - dargestellt anhand von zwei anthropometrischen Projekten
IMSB Austria
ArtikelStudie


Ö1-Beitrag zum Thema "Gesund essen lernen. Von Versuchen, Kindern gesunde Ernährung beizubringen"
Hören Sie die Ö1 Sendung "Dimensionen - Die Welt der Wissenschaft" zum Thema "Gesund essen lernen. Von Versuchen, Kindern gesunde Ernährung beizubringen" von Sonja Bettel vom Donnerstag, 23. Dezember 2010 um 19:06 Uhr in oe1.ORF.at.
>> Link: http://apasfftp1.apa.at/oe1/clips/00002759.MP3


Jubiläumsausgabe 10 Jahre DIABETES FORUM


Was blieb vom metabolischen Syndrom?

Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak

Prävention des Typ-2-Diabetes

Univ.-Doz. Dr. Bernhard Paulweber

Artikel
Download Jubiläumsausgabe


DIABETES FORUM 5/2010 – 38. Jahrestagung der ÖDG 2010

Diabetesprävention: Einmal intervenieren, nachhaltig profitieren
38. Jahrestagung der ÖDG 2010
ArtikelArtikel

Risikofaktormanagement: Das „ominöse Oktett“ des Typ-2-Diabetes
38. Jahrestagung der ÖDG 2010
ArtikelArtikel

Präventiver und therapeutischer Nutzen von körperlichem Training bei Typ-2-Diabetes
38. Jahrestagung der ÖDG 2010
ArtikelArtikel


Prof. Dr. med. Bernd Schultes
Hypoglykämien nach bariatrischen Operationen: verwandt mit dem Dumping-Syndrom?
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
ArtikelArtikel

Prof. Dr. med. Karl G. Hofbauer
Auto-Antikörper gegen MC4-Rezeptoren: Risikofaktor für Übergewicht und Fettleibigkeit
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
ArtikelArtikel

Dr. Miriam Promintzer-Schifferl
Adipositas und Krebs: Risiko, Pathophysiologie, Ausblick
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
ArtikelArtikel

Priv. Doz. Dr. Joakim Huber
Beirat
Focus Endokrinologie & Stoffwechsel: Bewegungstherapie bei Diabetikern
Universum Innere Medizin 02/10
Artikel


Adipositas: Risikofaktor für Diabetes und koronare Herzerkrankung
Prim. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Drexel
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
Artikel


Neue Adipokine
ao. Prof. Dr. Thomas M. Stulnig
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
Artikel


Nanotechnologie: innovative molekulare bildgebende Diagnostik
Prof. Dr. Harald Mangge
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
Artikel


Viszerales Fett: die Gefahr lauert im Bauch
Jatros Diabetes & Stoffwechsel 2/2010
Artikel


Obes Surg. 2010 Feb;20(2):198-203. Epub 2009 Jun 9.
Serum vaspin concentrations in relation to insulin sensitivity following RYGB-induced weight loss.
Handisurya A, Riedl M, Vila G, Maier C, Clodi M, Prikoszovich T, Ludvik B, Prager G, Luger A, Kautzky-Willer A.
Department of Internal Medicine III, Division of Endocrinology and Metabolism, Medical University of Vienna, Waehringer Guertel 18-20, 1090 Vienna, Austria.
Abstract


Unerwünschte Wirkungen: Welche Medikamente machen dick?
Univ.-Prof. Dr. Martin Clodi
Jatros 01/2010
Artikel


Selfish Brain: Adipositas und Typ-2-Diabetes aus neurobiologischer Sicht
Univ.-Prof. Dr. Achim Peters
Jatros 01/2010
Artikel


Endokrinologische Ausschlussdiagnostik bei Adipositas
Univ.-Prof. Dr. Anton Luger
Jatros 01/2010
Artikel


Diabetes Prevention Program: Langzeittherapie mit Antiadiposita
Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak
Jatros 01/2010
Artikel


DIABETES FORUM 5/2009 – 37. Jahrestagung der ÖDG 2009
Präventiver und therapeutischer Nutzen von körperlichem Training beim Typ-2-Diabetes
Prim. Univ.-Prof. Dr. Josef Niebauer
linkArtikel


DIABETES FORUM 4/2009 – EASD 2009 in Wien
Ernährungstherapie – Alles ist möglich, aber ist auch alles ideal?
Dr. Karin Schindler, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Ludvik
linkArtikel


Das Adipositasparadoxon oder Reverse Epidemiologie
Hohes Körpergewicht als protektiver Faktor bei bestimmten chronischen Bedingungen?
Obesity paradox or reverse epidemiology: Is high body weight a protective factor for various chronic conditions?

Autoren: T. E. Dorner 1 A. Rieder 2
Institut: 1 Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Medizinische Universität Graz
2 Institut für Sozialmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien
PDF


British Journal of Nutrition (2010), page 1 of 6 doi:10.1017/S0007114510000152
Body mass index and the risk of infections in institutionalised geriatric Patients

Thomas E. Dorner1,2*, Franz Schwarz3, Alexander Kranz4, Wolfgang Freidl1, Anita Rieder2 and Christoph Gisinger5,6
1Institute of Social Medicine and Epidemiology, Medical University Graz, Austria
2Institute of Social Medicine, Centre for Public Health, Medical University Vienna, Austria
3Austrian Academy of Sciences, Vienna Institute for Demography, Austria
4Department of Radiation Oncology, Medical University Vienna, Austria
5‘Haus der Barmherzigkeit’, Geriatric Long-Term Care Facility, Austria
6Department of Clinical Medicine and Biotechnology, Danube University Krems, Austria
(Received 3 April 2009 – Revised 6 January 2010 – Accepted 9 January 2010)
PDF


Priv. Doz. Dr. Joakim Huber
Beirat
Lebensstilinterventionen bei Typ-2-Diabetes
die Punkte 03/09
Artikel


Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak
Vizepräsident
Warum Antiadiposita in der Diabetestherapie?
Diabetes Forum 02/08
Artikel


Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Prager
Past president
Adipositas als Ursache des Typ-2-Diabetes
Diabetes Forum 02/08
Artikel


Univ. Doz. Dr. Gerhard Prager, Wien
Einschneidende Behandlung
Diabetes Forum 02/08
Artikel



Aktuelle medizinische News

ÖAG - Österreichische Adipositas Gesellschaft
www.bodymed.com
www.universimed.com
www.novonordisk.at
www.myline.at
Wir danken unseren
fördernden Mitgliedern
und Partnern

WebSite by berghWerk

 Österreichische Adipositas Gesellschaft - 1090 Wien, Währinger Straße 76/13
Tel: 0043/650/770 33 78  |  Fax: 0043/1/264 52 29  |  E-Mail: office@adipositas-austria.org